BüWo-Ratgeber: Muss ich mein Erspartes teilen?

21. Januar 2015

MLaw Ana Marija Veselic, Rechtsanwältin, erläutert die Frage über die Aufteilung des Ersparten bei einer Ehescheidung unter dem Güterstand der Errungenschaftsbeteiligung.

Aktuell

MLaw Seraina Aebli, Rechtsanwältin, erläutert das Vorgehen im Falle vorbestehender Schäden bei Mietantritt.

MLaw Reto Crameri, Rechtsanwalt, befasst sich mit dem neuen Raumplanungsgesetz des Bundes. Wann müssen Gemeinden Bauland auszonen?

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, nimmt Stellung zur Frage: Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag auch für Junge?

Dr. iur. Martin Schmid, Rechtsanwalt und Ständerat, setzt sich mit der Frage auseinander, ob ein Ferienhaus nur noch als Erstwohnung genutzt werden darf.

Dr. iur. Mathias Lanz, Rechtsanwalt, setzt sich mit den möglichen versicherungsrechtlichen Konsequenzen eines Skiunfalls auseinander.

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, beschäftigt sich mit der Notwendigkeit eines Vorsorgeauftrages.

MLaw Christine Kocher, Substitutin bei Kunz Schmid Rechtsanwälte und Notare, zeigt Möglichkeiten auf, wie Hotelanlagen trotz Zweitwohnungsgesetz quersubventioniert werden können.

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, erklärt, unter welchen Voraussetzungen eine testamentarische Verfügung als Teilungsvorschrift oder als Vorausvermächtnis zu verstehen ist.

Lic. iur. Mathias Lanz, Rechtsanwalt, erläutert die verschiedenen Arten von baulichen Massnahmen im Stockwerkeigentum und die dafür notwendigen Mehrheiten in der Stockwerkeigentümerversammlung.

Dr. iur. Martin Schmid, Rechtsanwalt und Ständerat, beschreibt die Auswirkungen des neuen Zweitwohnungsgesetzes hinsichtlich des Umbaus einer altrechtlichen Wohnung.

Lic. iur. Martina Schmid, Rechtsanwältin, zeigt Möglichkeiten auf, wie sich Konkubinatspaare gegenseitig finanziell absichern können.

MLaw Christine Kocher, Substitutin bei Kunz Schmid Rechtsanwälte und Notare, definiert eine Zweitwohnung in Bezug auf das Zweitwohnungsgesetz.

Dr. iur. Martin Schmid, Rechtsanwalt und Ständerat, berichtet über die steuer- und zivilrechtlichen Aspekte beim Kauf eigener Aktien durch die Aktiengesellschaft.

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, beschreibt das Vorgehen im Erbgang eines Elternteils, wenn minderjährige Kinder am Nachlass beteiligt sind.

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, beschäftigt sich einserseits mit der Frage, ob man Grundeigentum beim Eintritt ins Pflegeheim verkaufen muss und andererseits damit, ob die Kinder für die Pflegekosten aufkommen müssen.

Lic. iur. Ma­thi­as Lanz, Rechts­an­walt, informiert über die neuen Pflichten der Aktionäre im Zusammenhang mit der Anpassung des schweizerischen Rechts an die internationalen Bestimmungen über Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung.

Dr. iur. Martin Schmid, Rechtsanwalt und Ständerat, zeigt auf, in welchem Umfang eine "Alt-Baute" nach Inkrafttreten des neuen Zweitwohnungsgesetzes renoviert oder erweitert werden kann.

MLaw Ana Marija Veselic, Rechtsanwältin, legt den Konflikt bei Warnungen vor Geschwindigkeitskontrollen und ihre Konsequenzen dar.

MLaw Remo Dolf, Substitut bei Kunz Schmid Rechtsanwälte und Notare, setzt sich mit einer möglichen Übernahme des Maiensäss trotz bäuerlichem Bodenrecht (BGBB) auseinander.

National- und Ständerat haben das Bundesgesetz über Zweitwohnungen (ZWG) in der Schlussabstimmung vom 20. März 2015 angenommen. Unten angefügt finden Sie den entsprechenden Gesetzestext, der aller Voraussicht nach vom Bundesrat noch vor Jahresende per 1. Januar 2016 in Kraft gesetzt wird (unter Vorbehalt der Referendumsfrist vom 9. Juli 2015).

Lic. iur. Mathias Lanz, Rechtsanwalt, behandelt den Konflikt der Auszahlung von Versicherungsleistungen nach einem Auffahrunfall und Gesundheitsproblemen unbekannter Herkunft.

Die Annahme der Zweitwohnungsinitiative hat eine enorme Rechtsunsicherheit ausgelöst. Betroffen sind die allermeisten Gemeinden im Kanton Graubünden und somit Hauseigentümer, Hoteliers, Ferienwohnungsbesitzer und Gewerbetreibende. Dr. iur. Martin Schmid gibt im angefügten Aufsatz einen Überblick zum Stand der Gesetzgebung und greift ein Spezialthema auf, nämlich was überhaupt eine Wohnung gemäss Zweitwohnungsgesetzgebung ist.

Martin Schmid, Zweitwohnungsinitiative – (Heute noch?) Mehr Fragen als Antworten, in: CUBATURA 1/2015, 70 f. (www.cubatura.gr)

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, beschäftigt sich mit der Thematik des virtuellen Erben im Testament.

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, befasst sich mit der Schwierigkeit von Enterbungen eines Nachkommens.

MLaw Reto Crameri, Substitut bei Kunz Schmid Rechtsanwälte und Notare, beschreibt die Interessensabwägung bei Ruhestörung durch Herdenschutzhunde.

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, klärt die Fragen betreffend der Vergütung von privaten Pflegeleistungen.

MLaw Reto Crameri, Substitut bei Kunz Schmid Rechtsanwälte und Notare, berichtet über die Einstimmigkeit bei Erbengemeinschaften und ihre Ausnahmen.

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, beschreibt die Problematik einer fehlenden Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht bei Urteilsunfähigkeit.

Lic. iur. Martina Schmid, Rechtsanwältin, erörtert die Auswirkungen der gesetzlich neu konzipierten Regelung der gemeinsamen elterlichen Sorge.

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, beantwortet die Frage, inwieweit die vom Erblasser für seine Nachkommen aufgewendeten Ausbildungskosten der Ausgleichspflicht unterstehen.

Lic. iur. Hansjürg Christoffel, Rechtsanwalt und Steuerexperte, erläutert die Vor- und Nachteile einer Dividendenausschüttung anstelle einer Lohnauszahlung an den Alleinaktionär eines Kleinunternehmens.

Lic. iur. Martina Schmid, Rechtsanwältin, informiert über die Dauer der Alimentenzahlung bei Mündigenunterhalt infolge Studiums.

Dr. iur. Rudolf Kunz, Notar und Fachanwalt SAV Erbrecht, orientiert über die Wirkungen von Erbvertrag und Testament in einer Patchwork-Familie.